Bauernolympiade

Die Bauernolympiade ist ein wunderbares Event für Firmen-, Vereins- und Gruppenausflüge.

0

Menschen erkennen ganz neue Talente in sich und erleben nebenbei Geschichte pur, denn alle olympischen Diziplinen der Bauernolympiade haben einen wichtigen geschichtlichen Hintergrund. Hier erlebt man, dass schon um die Jahrhundertwende das Team, Teambildung, Zusammenarbeit und Gruppenentwickelung in allen Arbeitsbereichen wichtig waren.

Eine der Disziplinen bei dieser ungewöhnlichen Olympiade ist das Saublasentennis. Hier treten zwei Teams gegeneinander an. Gespielt wird mit umfunktionierten Teppichklopfern, die als Schläger dienen, und einer aufgeblasenen Schweinsblase als Ball. Das Spiel an sich findet auf einer Art Badminton-Feld statt und die Mannschaft, die zuerst 11 Fehler hat, verliert. Mit diesem ungewöhnlichen Spiel, das mit einer Menge Spaß verbunden ist, kann man sich in eine Freizeitbeschäftigung von Schwarzwaldbauern während der Jahrhundertwende hineinversetzen und es hautnah erleben.

Der Kuhfladenweitwurf ist eine weitaus angenehmere Disziplin als ihr Name vermuten lässt. Sie ist auf das Freiräumen des Feldes zurückzuführen, nachdem man die Kühe auf eine andere Weide gebracht hatte. An diese Tradition haben wir angeknüpft und kurzerhand eine Disziplin in unserer Bauernolympiade danach benannt. Das Ziel bei dieser Aufgabe besteht darin, eine Holzscheibe aus einer gewissen Entfernung in einen Ring zu werfen. Diese Holzscheibe muss dann nur noch im Kreis zur Ruhe kommen, damit die Gruppe einen Punkt erhält.

Beim Holzstammsägen sind nicht nur Kraft und Ausdauer gefragt. Auch gutes Schätzvermögen ist bei dieser Aufgabe von Vorteil. Die Aufgabe beschränkt sich nicht nur auf das Sägen des Holzstamms. Es muss auch geschätzt werden, wieviel das abgesägte Stück wiegen könnte. Denn jedes Gramm über einem Kilo wird der Gruppe als Fehlerpunkt angerechnet. Und die Siegergruppe bekommt 100 Bonuspunkte.

Das Wettmelken wird an unserer treuen und allseits beliebten Kuh ELSA bestritten. Die Aufgabe besteht darin, innerhalb von 30 Sekunden so viel Milch wie möglich abzuzapfen. Bei diesem Spaß können Groß und Klein ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, denn so einfach, wie man vielleicht glaubt, ist auch diese Aufgabe nicht zu erfüllen.

Als nächste Disziplin gibt es bei unserer Olympiade das Hufeisenwerfen. Hierbei muss der Mitspieler versuchen, das Hufeisen mit der offenen Seite an die Stange heranzubringen. Also wird jedes Hufeisen gezählt, dass mit der offenen Seite die Stange berührt.

Doch nicht zu vergessen ist die Disziplin mit dem Titel Schmied. Hier werden unter Aufsicht unseres Hufschmiedes in der historischen Schmiede aus glühendem Eisen Kettenglieder geschmiedet. Die Aufgabe ist hierbei wieder, innerhalb von 15 Minuten so viele zusammenhängende Glieder wie möglich zu schmieden. Das Team mit der längsten Kette gewinnt.

0

Eine weitere Disziplin ist das Tracktorgeschicklichkeitsrennen. Dabei muss man mit dem Traktor einen Parcours abfahren, während die benötigte Zeit dafür gestoppt wird. Man muss unter anderem Rückwärtsfahren und einen Stapel Heuballen berühren ohne diesen umzuwerfen und zwischen zwei eng beieinander stehenden Hindernissen durchfahren. Diese Disziplin birgt für den Fahrer ebenso wie für die Zuschauer eine Menge Spaß.

Bei all diesen Disziplinen stehen ganz deutlich der Spaß und die Geschichte im Vordergrund. Mit diesen historisch angelehnten Aufgaben wird ganz deutlich Wissen über das Leben der Schwarzwaldbauern der Jahrhundertwende vermittelt. Und dabei kann die Gruppe in einem Wettkampf viele Erfahrungen gewinnen und den Zusammenhalt fördern.



0 0
© 2009 Poppel-Mühle
Inhalt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweise
druckversion
KONTAKT:
Poppel-Mühle
Mühleweg 11
75337 Enzklösterle
Tel: 07085 / 78 70
Fax: 07085 / 16 97
info@poppelmuehle.de